JOAQUÍN ASIÁIN
Tenor

CARMINA BURANA

Der Schwan

 Die Partie des Schwans in Carmina Burana ist von besonderer Bedeutung. Carl Orff  hat eine sehr hohe Arie für Tenor in einer außergewöhnlich heiklen Stimmlage   komponiert. 3 mal hohes C, weitere 3 hohe D und 9 hohe H und zwar Vollstimme, ohne  Falsett in 3 Strophen gesungen. Orff hat die Arie für einen Tenor gedacht und  geschrieben, nicht für Countertenor (Falsettist).Fakt ist, dass sie bei der Erstaufführung  des Werks in der Oper in Frankfurt im Jahr 1937 von einem Tenor gesungen wurde und nicht von einem Countertenor (diese Musikfigur war damals in der lyrischen Musikwelt nicht zu sehen). Erst der englische Countertenor Alfred Deller hat in den vierziger Jahren (als Carmina Burana bereits komponiert war) in der Absicht, die alte Musik stärker zu verbreiten, die Figur des Countertenors wieder entdeckt und belebt, die bis zu diesem Zeitpunkt in Vergessenheit geraten war und insbesondere bei der Interpretation vorwiegend geistlicher Musik im England des XV und XVI. Jahrhunderts eine große Rolle gespielt hatte.

Joaquín Asiáin ist der Spezialist für die Rolle des Schwans in der Carmina Burana. Er singt diese Rolle mit Mimik und Gestik sowie imponierenden Höhen (ohne Falset). Er sang die Rolle des Schwans mehr als 200 Mal u.a. in Madrid, Köln, Stuttgart, Graz, Palma de Mallorca, Innsbruck,Frankfurt, Bilbao, Zürich, Monterrey, Salzburg, Hamburg, Mexico D.F, Berlin...

Joaquín Asiáin mit Rundfunkblasorchester Leipzig, Kölner Philharmonie
Joaquín Asiáin in der Rolle des Schwans

EINIGE KRITIKEN(2002-2017)

Marburg - Erwin-Pisctor-Haus

Eindrucksvoll intoniert begeisterte Asiáin mit "Olim Lacus Colueram", einem Stück, das vom traurigen Schicksal eines Schwans handelt, der nicht mehr fiegen kann. Er mimte den verzweifelten Schwan in seinem expressiven Gesang und begeisterte mit der Reinheit seiner bemerkenswerten Kopfstimme.
Von Julia Mädrich - Marburg - Oberhessische Presse - 18.09.2017

775 Stadtjubiläum Stadthalle Kleve

...und Tenor Joaquín Asiáin glänzte als "gebratener" Schwan mit Vollstimme in den allerhöchsten Lagen. Ein Vergnügen!
RP-Online - 13.06.2017

Sterbender Schwan aus dem Backofen - Festsaal Tübingen

Tenor Joaquín Asiáin gab den sterbenden Schwan aus dem Backofen mit flehend ausgebreiteten Armen, sang die sehr hochsitzende Partie ohne Falsett voll aus. Verdienter Zwischenapplaus.
Von Achim Stricker - Schwäbisches Tagblatt Tübingen - 1 Februar 2017

WÜRTTEMBERGISCHE PHILHARMONIE

Asiáin machte aus dem Lamento des gebratenen Schwans in der Pfanne ein stimmlich und schauspielerisch überzeugendes Kabinettstückchen.
Von Christoph B. Ströhle–10.3.2015-Reutlinger General Anzeiger

Auditorium und Kongresshalle Baluarte von Pamplona (Spanien)

Joaquín Asiáin machte einen ausgezeichneten Olim lacus colueram, zusammen mit dem Humor des Fagotts-Intro, wurde der beste Moment des Abends.
Von Xabier Armendáriz-Diario de Navarra 4 Mai 2014.

Asiáin ist ein echter Schwanspezialist.
Von Teobaldos-Diario de Noticias-6 Mai 2014

Der Geschichte eines Schwans, der zunächst auf dem Herd des Kochs und schließlich auf dem Essteller landet, widmete sich Tenor Joaquín Asiáin mit klarer, strahlender Stimme voller Empathie.
Von Peter Hackel-Merkur-online-29.10.2013

STADTHALLE HEIDELBERG

Der spanische Tenor Joaquín Asiáin faszinierte in seiner Rolle als gebratener Schwan. Seine Hände nutze er nicht, um die Noten zu halten, sondern mit wirkungsvollen Gesten unterstrich und illustrierte er den Text.
Von Wenzel Hübner - Rhein Neckar Zeitung-31.07.2013

Congress Center Villach

Joaquín Asiáin brillierte besonders als gebratener Schwan, indem er diesen Part - ganz im Sinne Orffs, der das Werk ja als szenische Kantate komponiert hat - nicht nur sang, sondern auch spielte.
Von Gernot Rader–Kleinezeitung Villach-8.07.2013

Neue Westfälische

..wie Joaquín Asiáin, der den gebratenen Schwan so schmerzlich in Gestik und Stimmführung und dabei gleichzeitig so klangschön dem Verzehrtwerden entgegenleiden ließ.
Von Heike Sommerkamp -Neue Westfälische-1.07.2013

Südkurier Konstanz

....da glänzte der Tenor mit schauerlicher Vivisektion des noch lebend der fressenden Menschenmeute vorgesetzten Schwans.
von Reinhard Müller-Südkurier Konstanz-24.04.2013

HNA.de

Besondere Aufmerksamkeit lenkte der Tenor Joaquín Asiáin auf sich. Er übernahm in Orffs Werk die Rolle des gebratenen Schwans.Noten brauchte der geübte Solist dafür nicht. Schon über hundert Mal hat er die Rolle des Schwans auf Bühnen in ganz Europa gesungen.Aus voller Brust meisterte Asiáin die Höhen des Stückes in glänzender Weise und zog das Publikum mit seiner ausdrucksstarken Gestik und Mimik in seinen Bann.
  Verena Koch-HNA.de-24.06.2012

Allgemeine Zeitung Rhein Main Presse

Die Güte der Aufführung wurde wesentlich von den Konzertsängern... bestimmt. Dabei ragte der spanische Tenor Joaquín Asiáin mit seine imponierenden Höhen beim Gesang des Schwans heraus.
Frank Gottschald-Allgemeine Zeitung Rhein Main Presse-14.06.2012

MEISTERSINGERHALLE NÜRNBERG

Joaquín Asiáin in der Partie des gebratenen Schwans, zeigt akustisches Standing in tonaler Höhe und malt das Klagelied auch gestisch in den schönsten Farben aus.
  Nürnberger Zeitung 1.04.2012-Karin Lederer

Rhein Zeitung

Ein Kabinettstück der besonderen Art bot der Tenor Joaquín Asiáin: Er stellte den gebratenne Schwan nicht nur musikalisch dar,sonder zeichnete dessen erbärmliches Schicksal auch mit unkomischer Mimik und Gestik.
Rhein Zeitung -15.11.11

CELLER CONGRESS UNION

..herzergreifend schön das parodistische Tenorsolo "Olim lacus colueram"
Rolf -Dieter Diehl - Cellesche Zeitung - 19.09.2011

VIII NORDHESSEN KULTUR SOMMERFESTIVAL

Joaquín Asiáin (Tenor) hatte nur ein Solo, das Lied des Schwans in der Pfanne, doch daraus machte er zur Belustigung aller fast eine Kurzoper.
Von Johannes Mundry - HNA.de - 20.06.2011

Rhein Erft-Kreis

Joaquín Asiáin gehört zu den wenigen Tenören, die ungewöhnlich hohe Töne erreichen.Er ist prädestiniert für die Rolle des Schwans in der "Carmina Burana"..Der hohe Tenor gab dem Gesang des "gebratenen Schwan" über den knuspringen Witz hinaus noch die Note eines besonderen Kunstgenusses.
Von Ulrike Weinert - 31 Mai 2011 - Rhein Erft-Kreis

Kölner Stadt-Anzeiger

Der spanische Tenor Joaquín Asiáin, der zwar nur ein einziges Stück zu singen hat, das dafür aber bei Sängern wegen seiner Höhe gefürchtet ist, war die Idealbesetzung.Mehr als 170 mal hat er schon gesungen, wie schön er war, bevor er nun, schwarz verbrannt, auf der Schüssel liege.Im wahrsten Sinne des Wortes köstlich!
Von Claudia Valder-Knechtges - 30 Mai 2011 - Kölner Stadt-Anzeiger

CARMINA BURANA IN KURHAUS WIESBADEN 15.05.11
HERZZERREIßEND ECHTE TÖNE VOM BRATENDEN SCHWAN

Tenor Joaquín Asiáin verlieh dem in den Pfannen bratenden Schwan herzzerreißend echte Töne, ohne Falsett!
Von Richard Hörnicke - 17.05.2011 - Wiesbadener Tagblatt

Worms-14.05.2011

Expressiv gestaltete Asiáin seinen Part im „Olim Lacus Colueram“, bei dem er schwindelnde Höhen mühelos erklomm.
Von Manuel Stangorra- 17.05.2011- Wormser Zeitung

NEUJAHRSKONZERT GROßES FESTSPIELHAUS SALZBURG

Joaquín Asiáin stemmte den Schwan auf dem Spieß nicht bloß in tenorale Höhen, sondern garnierte ihn auch noch mimisch.
VON HORST REISCHENBÖCK - DrehPunktKultur - SALZBURGER KULTURZEITUNG -3.01.2011

Schwanenbraten und Glück im Reitstadel

Die Überraschung des Abends war Joaquín Asiáin als gebratener Schwan. Nur einmal darf ein Tenor in Carl Orffs berühmten Carmina Burana auftreten. Und Asiáin nutzte seine Chance und brachte seine Nummer burlesk, mimisch köstlich überdreht und dazu glockenrein, dass sich der Besuch des Konzerts schon allein deswegen gelohnt hat.
  von Edmund von Pechmann- Mittelbayerischer 21.11.2010

Franziskanerhaus Villingen-Schwenningen Baden Württembergische Philharmonie 

Asiáin verfügt einerseits über eine kräftige, gut ausgebildete Stimme, andererseits über das nötige komödiantisch-mimische Moment, das den "cignus ustus cantat" plastisch vor Augen und Ohren führte.
Von Siegfried Kouba- Schwarzwälder-Bote. 19.09.2010

Heilbronner Stimme

Den Abgesang des Schwans, dessen Leben am Bratspieß endet, würzt der Tenor Joaquín Asiáin mit zarter Ironie.
Leonore Welzin- Heilbronner Stimme 5.07.2010

FESTSPIELHAUS BADEN BADEN

Wunderbar theatralisch und mit einer kristallklaren, glockenhellen Stimme gesegnet, besang Tenor Joaquín Asiáin das Schicksal des gebratenen Schwans in seiner ganzen wehleidigen Selbstbespiegelung.
Ralf Joachim Kraft - Badische Neueste Nachrichten vom 20.06.2010

Die Rheinpfalz

Joaquín Asiáin, einer der weniger, die die hohe Partie des Schwans ohne Falsett bewältigen, gefiel mit klarer , warmer Tenorstimme.
Hermann J. Settelmeyer - Die Rheinpfalz - 4.05.2010

Reutlinger Anzeiger

n der kürze Szene des "sterbenden Schwan" , beklagt Tenor Joaquín Asiáin mimisch und gesanglich überragend in extremer Stimmhöhe sein schlimmes Schicksal.
Reutlinger Anzeiger 28.04.2010

STERBENDER SCHWAN VOM KLOSTERGRILL - FESTSAAL TÜBINGEN

Als sterbender Schwan vom Klostergrill,der sein Schicksal in schrillen Küchenlatein beklagt, brillierte Joaquín Asiáin.Als "Tenore di grazia" verfügte er tatsächlich über diese extreme Stimmhöhe und konnte sie voll singen....Als Zugabe kam noch mal den Schwan auf den Grill.
  Schwäbisches Tagblatt 26.04.2010

CARMINA BURANA AUF DER INSEL MAINAU

In den Carmina ist der Schwan so etwas wie anderswo die Königin der Nacht,und Joaquín Asiáin gab ein unter die Haut gehendes,gestochen scharf getroffenes Klagelied in höchster,nicht falsettierter Extremlage.
Reinhard Müller-Südkurier Konstanz - 13.07.2009

Greiz-VOGTLAND PHILHARMONIE

Keinen unbedeutenden Anteil daran hatten die Solisten...und Joaquín Asiáin. Vor allem Letzterer verblüffte mit seinem ungewöhnlichen Tenor, er kann unglaublich hohe Töne erreichen.
Katja Grieser-Ostthüringer Zeitung - 22.06.2009

KONGRESSZENTRUM KARLSRUHE - JOHANNES-BRAHMS - SAAL

Einen Höhepuntk stellte der Auftritt des Solisten Joaquín Asiáin als Tenor dar.Seine Herausforderung bestand darin,in die Rolle eines Schwans zu schlüpfen,der zubereitet in einer Schlüssel zum Verzehr gereicht wird. Seine ausdruckstarker Gesang brachte die Verzweiflung des Tieres und zugleich eine mimisch nachempfundene Ironie der Passage deutlich zum Vorschein.
Anna Ringle-Brändli-Badische Neueste Nachrichten - 19.05.2009

KÖLNER PHILHARMONIE - 15.11.2008

Tenor Joaquín Asiáin gab den gebratenen Schwan so überzeugend, dass man fast die knusprigen Keulen riechen konnte.
Porz - Online.de - 26.11.2008

KÖLNER PHILHARMONIE - 15.11.2008

Die hohen Tonlagen hat Carl Orff auch dem „gebratenen Schwan“ mit in die Bratenschüssel gelegt. Es ist die einzige Partie für Tenor-Solo im gesamten Werk. Doch der Spanier Joaquín Asiáin beherrscht diese in der Musikliteratur außergewöhnliche parodistische Passage meisterlich und dazu mit mimischer und gestischer Ausdruckskraft.
Brend Kregel-Bonner Hardtberg Bote

STADTHALLE SOLOTHURN Schwanengesang

Der vielteilige Chor meisterte schwierige Phrasen und rhythmische Finessen bewundernswert. Qualitäten, die auch bei Joaquín Asiáin zum Tragen kamen: Der höhensichere Tenor begeisterte mit dem humorvollen Klagegesang «Olim lacus colueram» des bratenden Schwans.
Silvia Rietz-Solothurner Zeitung 22.09.2008

TEATRO JOVELLANOS GIJÓN (Spanien)

Die Stimmlage für die Solisten bie der Carmina ist sehr kompliziert- hohes D für Tenor, sehr schwierig zu ausführen.Ausgezeichnet der Tenor Asiáin, mit fast Countertenor-Timbre ,aber in anspruchsvolle Stimme gesungen.
Ramón Avelló-Periódico El Comercio 29.06.2008

KONZERTHAUS FREIBURG

Und Joaquín Asiáin gibt die satirische Tenorpartie mit Lässigkeit.
Alexander Dick-Badische Zeitung-2.11.2007

Rheinfelden

..und Joaquín Asiáin als Ausnahmetenor mit eindrücklicher Darstellungskraft.
Raimund Kagerer-Grüne 07-Rheinfelden- 20.07.2007

CONGRESS CENTRUM WÜRZBURG

...der Tenor Joaquín Asiáin..Er singt die Arie des Schwanes, der gerade in der Pfanne gebraten wird, mit herzzerreißendem Timbre und enormem Tonumfang."
Renate Parschau-14.05.2007

NUEVO LEON THEATER -- MONTERREY (MEXICO)

Der spanische Tenore di grazia Joaquín Asiáin verfügt über eine nicht sehr häufig gehörte Stimme in Monterrey. Ihr Timbre der hellen Beschaffenheit und des unglaublichen Leichtigkeit für die hohe Lage kombiniert mit einer eindrucksvollen szenischen Kapazität , gilt als Leckerbissen für den Kenner.
R.Tischavsky-Millenium N.L-10.03.2007-Monterrey

PHILHARMONIE ESSEN

Der spanische Tenor Joaquín Asiáin singt mit einer großen Portion Ironie das groteske "Lied vom gebratenen Schwan". Mit dramatischer Geste streckt er seine Arme zum Publikum und beseelt mit seiner Stimme jeden Ton.
Neue Rhur/Rhein Zeitung--06.02.2007-Marieta Hülsmannn

Zürcher Kammerchor Zwischen Tempowechsel und sterbendem Schwan

Besondere Aufmerksamkeit zog der spanische Tenor Joaquín Asiáin in der Rolle des über dem Feuer verbrennenden Schwans auf sich. Selbst die höchsten Töne sang er mit der Bruststimme und erreichte dabei ein ausgeprägtes Klangvolumen
Neues Bühlacher Tagblatt-30.08.2006
Von Beatrice Joho-

Tübingen-Festsaal

Tenöre in der Art des Spaniers Joaquín Asiáin wachsen in unseren Breitengraden eher selten. Sein in extremer Höhe ungewöhnlich gefärbter Tenor faszinierte in der berühmten "Schwanen Arie".
Schwäbisches Tagblatt am 14.11.2005

Südwest Aktiv Kourier

Den äußerst schwierigen Part des Tenors meisterte der Spanier Joaquín Asiáin mit Bravour und einer scheinbaren Leichtigkeit, die in Erstaunen versetzte.
Susanne Christmann- Südwest Aktiv Kourier-25.07.2005

Eröffnung ARENA -JAENER PHILHARMONIE

Die Solisten Joaquín Asiáin mit seinem hellen höhensicheren Tenor und [...]
Dr. Dietmar Ebert, Ost-Thüringer Zeitung am 04.07.2005

Nordbayrische Nachrichten

Auch Joaquín Asiáin konnte glänzen, als er in der Szene "Olim lacus colueram" (Einst bewohnte ich die Seen) die Befindlichkeiten eines gebratenen Schwanes gestisch und musikalisch zum Ausdruck brachte. Sein lyrischer Tenor ist eindrucksvoll, mit hell klingendem Vibrato und bunter Klangfarbe. Schade, Asiáin hatte nur ein Stück in diesem szenischem Kantat, gerne hätte man mehr von ihm gesehen und gehört.
Hartmut Riehm, Nordbayrische Nachrichten, 26.07.2004

Coburger Tageblatt vom

Einen hervorragenden "gebratenen Schwan" mit glänzender Höhe und Mitleid erregendem Ausdruck sang Joaquín Asiáin.
Von Gerhard Deutschmann-Coburger Tageblatt vom 3.6.2003

ARENA TRIER

Und Tenor Joaquín Asiáin macht die Posse vom „gebratenen Schwan“ zu einer gelungenen musikalischen Parodie.
Trierischer Volksfreund 24.05.04. Dieter Lintz

Graf Zeppelin Haus Friedrichshafen

Und wie köstlich beklagt Tenor Joaquín Asiáin in seiner Kantilene das traurige Schicksal des gebratenen Schwans
Schwäbische Zeitung 02.05.2003

Konstanzer Kultur

Zwischen Vagantenwut und Mönchsbravour aber klagte ein Schwan am Spieß - eingeleitet vom Fagott-Lamento, herzzerreißend hoch und mit röstfrischen Tönen gesungen vom Tenor Joaquín Asiáin...
Helmut Weidhase, Konstanzer Kultur - 29 .06.2002

Sommerfarben Herrenberg

Dass Orff in seiner "Carmina Burana" mittelhochdeutsche und lateinische Texte mit moralisch-satirischem Einschlag versammelte, wurde vor allem im kurzen insgesamt aber beeindruckendsten Solo des Tenors Joaquín Asiáin deutlich. Seinen Part als bebratener Schwan sang er ohne Notenblatt, nutzte die freien Hände zu einer Mimik, die die groteske Situation des besungenen Bratenschicksals unterstützte..."
Thomas Volkmann, Sommerfarben Herrenberg

© Joaquín Asiáin 2017
Contacta, Kontact
Designed by Pablo Rubio